Aktuelles

Der Welpenkauf

Der Kauf eines Welpen ist eine Vertrauenssache von beiden Seiten aus. Jeder seriöse Züchter möchte, dass es ihm gelingt, seine Welpen in gute Hände zu geben. Wenn Sie noch nie einen Eurasier besessen haben, ist es wichtig, sich ausgiebig über die Rasse zu informieren, sich zu fragen, ob sie wirklich zu einem passt. Stellen Sie Fragen, auch wenn Ihnen diese banal erscheinen.

Wenn Sie noch nie einen Hund gehabt haben, beachten Sie, dass ein Welpe und später der erwachsene Hund sehr viel Fürsorge benötigt. Fragen Sie sich, ob Sie diese bis zu ca. 15 Jahre im engen und liebevollen Kontakt zu Ihrem Hund zu geben bereit sind. Sie übernehmen für eine lange Zeit eine Verantwortung für ein Wesen, das voll und ganz von Ihnen abhängig ist.

Fragen, die Sie sich stellen und ehrlich beantworten sollten:

  • Sind alle Familienmitglieder des Haushaltes mit der Anschaffung eines Hundes einverstanden?
  • Wenn Kinder im Haushalt leben, sind sie bereit, die Bedürfnisse des Hundes zu achten und ihn nicht als Spielzeug zu betrachten, bzw. werden Sie es Ihren Kindern vermitteln können?
  • Sind weitere im Haushalt lebende Haustiere verträglich mit Hunden?
  • Sind Sie körperlich fit genug, um dem Hund den benötigten Auslauf zu bieten?
  • Gibt es immer jemanden, der sich um den Hund kümmert, auch wenn Sie einmal erkranken sollten?
  • Sind Sie bereit, eine Welpengruppe und Hundeschule mit Ihrem Hund zu besuchen?
  • Haben Sie genügend Zeit für den Hund, um ihn körperlich und auch geistig fit zu halten und muss er nicht übermäßig lange täglich alleine bleiben?
  • Hat er auch Kontakt zu Artgenossen?
  • Nehmen Sie Ihren Hund mit in den Urlaub?
  • Sind Sie finanziell hinreichend abgesichert, um ein Premium-Futter, die medizinische Versorgung, Impfungen, Steuern und die Versicherung sowie die Kosten der Hundeschule zu tragen?
  • Sehen Sie den Hund als Familienmitglied an, für das Sie auch weiterhin sorgen, wenn er alt oder krank ist?

 

Gegenseitiges Kennenlernen

Bevor es zu der Welpenübergabe kommt, ist es wichtig, dass sich der Züchter und der Welpeninteressent persönlich kennen lernen, um beiden die endgültige Entscheidung zu vereinfachen. Dieses setzt ehrliche Gespräche voraus, die erkennen lassen, welche Vorstellungen auf beiden Seiten bestehen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass sich der Welpeninteressent und der Welpe kennen lernen. Für den Welpen ist es immerhin ein tiefer Einschnitt in seinem jungen Leben, wenn er von seiner Mutter, den Geschwistern und den ihm bekannten Menschen in eine völlig neue Umgebung umsiedeln muss. Machen Sie ihm diesen Umzug leichter und beschäftigen Sie sich schon vorher mit ihm.

Verpflichtung beim Welpenkauf

Der Verein und die Züchter suchen mit großer Sorgfalt die Elterntiere für eine Verpaarung aus. Dazu wird eine entsprechende Datenbank, die alle dazu relevanten Informationen enthält, gepflegt und ständig aktualisiert, um nicht nur schöne, sondern darüber hinaus gesunde und wesensfeste Eurasier zu züchten. Hierfür ist aber auch die Nachkontrolle des Wurfes dann noch einmal unerlässlich, wenn sich der einzelne Welpe bereits in die Obhut des Käufers befindet. Mit dem Kauf eines Welpen wird deshalb eine Gesundheits-Kaution durch den Züchter einbehalten, die nach erfolgter Gesundheitsuntersuchung und die Weiterleitung der Ergebnisse an den Verein und den Züchter, an den Käufer zurück erstattet wird. Dieses gilt für alle Welpen, nicht nur für diejenigen, die später selbst einmal in die Zucht gehen sollen. Mit der Übernahme eines Welpen aus unserer Zuchtstätte geht der Käufer also die mit seiner Unterschrift bestätigte Verpflichtung ein, seinen Hund zwischen dem 1. und 2. Lebensjahr gesundheitlich untersuchen zu lassen. Diese Verpflichtung ist somit ein Bestandteil des Kaufvertrages. Folgende Untersuchungen sind notwendig: Hüftgelenksdysplasie, Patellaluxation und Augenerkrankungen. Die Kontrolle des Allgemeinzustandes (Genitalien, Ohren, Zähne, Lunge, Herz, Haut und Fell) wird vom Tierarzt bei dieser Gelebgenheit gleich mit durchgeführt. Die Ergebnisse werden dem Verein und dem Züchter übermittelt, denn nur wenn der Züchter, der Deckrüdenbesitzer und der Verein wissen, wie die gesundheitlichen Ergebnisse der entsprechenden Nachzucht aussehen, kann die Zucht weiter optimiert werden. Das dient wiederum der Gesunderhaltung späterer Welpen und somit der Rasse und damit auch dem Wohle deren Besitzer.

Im Kontakt bleiben

Seriöse Züchter stehen auch nach der Welpenabnahme weiterhin für den Käufer und seine Fragen zur Verfügung. Im Gegenzug interessiert es sie, wie sich die Kleinen entwickeln, ob es ihnen gut geht und wie sie mit den neuen Besitzern auskommen. Halten Sie also Kontakt. Vielleicht sind Sie ja auch in bestimmten Abständen an Wurftreffen interessiert, bei denen sich die Geschwister wiedersehen und die Besitzer sich austauschen können.